Springe zu:

Das sind wir


Unser Kindergarten ist ein Ort der Begegnung und Vielfalt.

Er besteht aus 5 Gruppen mit Kindern ab 2,5 Jahren. Unsere Gruppenräume verfügen über einen großzügigen Spielbereich sowie auch Rückzugsbereiche, wie etwa die Kuschelecke. Außerdem sind sie mit einer Küche ausgestattet. Für die sportlichen Aktivitäten haben wir einen Turnsaal und einen geräumigen Bewegungsraum, sowie einen großen grünen Garten mit Schatten-, Wasser- und Sandspielflächen.

Teammitglieder des Landeskindergarten 2016/17

Gruppe 1: GELB

Tel: 02732 / 83751 - 12

Kindergartendirektorin
Karin Zorn
Kindergartenpädagogin
Anita Gretzel
Kindergartenbetreuerin
Maria Schrammel
Stützkraft
Camelia Zmole

Gruppe 2: BLAU

Tel: 02732 / 83751 - 13

Kindergartenpädagogin
Sarah Waldhäusl
Kindergartenbetreuerin
Renate Ettenauer

Gruppe 3: ORANGE

Tel: 02732 / 83751 - 15

Kindergartenpädagogin
Birgit Tillich (stv. Leitung)
Kindergartenbetreuerin
Renate Fischer
Stützkraft
Michaela Stöberl

Gruppe 4: GRÜN

Tel: 02732 / 83751 - 14

Kindergartenpädagogin
Evelyn Weichselbaum
Kindergartenbetreuerin
Renate Nicham

Gruppe 5: ROT

Tel: 02732 / 83751 - 16

Kindergartenpädagogin
Angela Pober
Kindergartenbetreuerin
Sylvia Allinger

Weitere Teammitglieder, die einmal pro Woche die Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen:

Sonderkindergartenpädagogin
Renate Meixner
Interkulturelle Mitarbeiterin
Dorina Prebjan (Rumänisch)

Springerin für die Kindergartenbetreuung:

 

Gertraud Spitaler

Aufgaben und Ziele eines Kindergartens

Jeder Kindergarten hat die Aufgabe, die Familienerziehung der Kinder zu unterstützen und zu ergänzen. Insbesondere ist die körperliche, seelische und geistige Entwicklung der Kinder durch Bildungsangebote, geeignete Spiele und durch die erzieherische Wirkung, welche die Gemeinschaft bietet, zu fördern, zu unterstützen, ein grundlegender Beitrag zu einer religiösen und ethischen Bildung zu leisten und die Erreichung der Schulfähigkeit zu unterstützen.

Die Kinder sind nach erprobten wissenschaftlichen Methoden insbesondere der Kleinkindpädagogik, der Kindergartenpädagogik und bei Bedarf der Heilpädagogik unter Ausschluss jedes schulartigen Unterrichtes zu fördern und zu unterstützen. Die Bedürfnisse der Kinder sollen dabei im Mittelpunkt stehen.

Quelle: NÖ-Landesregierung

Springe zum Anfang der Seite