Springe zu:

Unser Malort im Kindergarten

23. Januar 2017

Malkonzept nach Arno Stern

„Jedes Kind liebt es zu malen, genießt seine bunten Spuren auf dem Papier- solange bis wir Erwachsenen anfangen, sein Bild zu deuten, zu loben, zu verbessern oder gar zu benoten. Denn dann malt das Kind, was wir sehen wollen, seine ursprüngliche Lust am Spiel mit den Farben und Formen geht allmählich verloren. Es gerät in eine Abhängigkeit, aus der es sich nicht mehr lösen wird.“
(Quelle: Arno Stern: Zitat aus Sterns Buch „Wie man Kinderbilder nicht bewerten soll“)


Wo findet das Malspiel statt?                                                                                     

Der Malort im Kindergarten befindet sich in der Garderobe der gelben Gruppe. Durch die Farbstaffelei vorne und einen kleinen Kasten, auf der rechten Seite, wurde versucht den Malort optisch etwas abzugrenzen.


Wie wird das Malspiel begleitet?                                                                              

Die Malenden sollen in ihren Prozess bedient werden, um sich voll und ganz auf ihr Malspiel einlassen und konzentrieren zu können. Diese dienende Rolle übernimmt die Malbegleitung. Sie wäscht Pinsel aus, entfernt Farbflecke, füllt Farbe auf befestigt Papier und verändert die Bildhöhe. Von ihr wird weder bewertet, belehrt noch animiert. Anfangs wird den Malenden lediglich der richtige Umgang mit Pinsel und Farbe erklärt, gezeigt und möglicherweise etwas unterstützt.


Auf Papier entfalten                                                                                           


Großformatige weiße Blätter werden an den Wänden des Malorts befestigt. Damit das Malen aus der Bewegung und in voller Größe stattfinden kann, wird im Stehen gemalt. Jedes Bild soll mit Namen, Monat und Jahr beschriftet werden.


Mit Pinsel spuren                                                                                                          

Auf den Palettentisch liegen neben jeder Farbe jeweils ein dünner und ein dicker Pinsel. Er besitzt die Fähigkeit, Farbe gut aufzunehmen und läuft spitz zu. Die Pinsel eignen sich genauso gut zum Flächen ausmalen wie auch für feinere Spuren. Nachdem mit einer Farbe gemalt wurde, wird der jeweilige Pinsel einfach neben die entsprechende Farbe gelegt.


Was passiert mit den Bildern?                                                                                   

Die Bilder vom Malort, sollen nicht ausgestellt, sondern gesammelt werden.  Bevor die Kinder in die Schule kommen, werden die einzelnen Werke gemeinsam mit dem Kind betrachtet und reflektiert. In einer schönen Mappe, als Erinnerung an den Malort im Kindergarten, können die Bilder mit nach Hause genommen werden.

Springe zum Anfang der Seite