Springe zu:

Geschichte des Chores

test bild

Musik, Gesang und damit der Weinlandchor sind untrennbar mit Rohrendorf verbunden. Als Weinlandchor Rohrendorf traten die Sängerinnen und Sänger erstmals am 7. März 1967 auf. 

Bereits ab 1924 wurde im Gesang- und Orchesterverein gesungen und musiziert – hauptsächlich Kirchenmusik. Unter der Leitung von Direktor Franz Tiefenböck, einem ehemaligen Sängerknaben des Stiftes Göttweig, gab es am 9. November 1924 die erste Gründungsliedertafel, also das erste öffentliche Konzert. Aus dem Erlös dieses Konzerts wurde das erste Klavier angekauft – Preis: 7 Millionen Kronen (!). Nach einigen Jahren reger Vereinstätigkeit erblühte der Chor wieder nach dem 2. Weltkrieg unter dem Chorleiter Prof. Hans Heppenheimer. 

1966 übernahm StR Josef Pauser die Chorleitung mit OSR Erwin Stummer als Obmann. Der Männerchor wurde offiziell in einen gemischten Chor umgewandelt. Der erste Auftritt des gemischten Chores war am 18. Juni 1966 bei der Jubiläumsfeier des NÖ Bauernbundes in Rohrendorf. Ein Jahr später wurde der Chor in Weinlandchor Rohrendorf umgetauft – auf Anregung des damaligen Bürgermeisters Laurenz Moser. Auch die Entscheidung sich bei Auftritten in Tracht zu kleiden fiel in diese Zeit und wurde bis heute beibehalten.

1972 übernahm der damals 21-jährige Rudolf Zettl die Chorleitung, die er mit kurzer Unterbrechung bis 2001 inne hatte. Gemeinsam mit Obmann OSR Erwin Stummer initiierte er das „Singen im Winzerhof“, das immer noch als musikalischer Nachmittag weiterbesteht sowie das Adventkonzert. 1997 hatte Ing. Leopold Haselberger die Chorleitung inne. Von 1996 bis 2018 war Josef Stummer der Obmann des Weinlandchores, seit 2018 ist Mag. (FH) Eveline Gruber-Jansen die Obfrau. 

2001 trat Michaela Toifl ans Dirigentenpult und brachte das Adventkonzert an einem anderen Ort ein zweites Mal zu Aufführung. Stimmbildung, Rhythmus Workshops, Volksliedpflege aber auch zeitgenössische Literatur und Unterhaltungsmusik bilden das Programm.  

Vieles hat in der Geschichte des Chores seine Wurzeln, etwa das aktive Mitwirken am Kulturleben Rohrendorfs, gelebte Traditionen, das Gemeinsame und die künstlerische Offenheit. Deshalb fügt der Weinlandchor Rohrendorf seinem Wirken immer wieder neue Aspekte hinzu – auf diese Art bleibt er jung, zeitgemäß und lebendig!

Alle Obleute und Chorleiter des Weinlandchores: 

Obleute: 

  • 1967-1996: OSR Erwin Stummer †
  • 1996 – 2018: Josef Stummer
  • seit 2018: Mag. (FH) Eveline Gruber-Jansen

Chorleitungen: 

  • 1967-1972 StR Josef Pauser †
  • 1972-1996 Rudolf F. Zettl 
  • 1997 Ing. Leopold Haselberger
  • 1998-2001 Rudolf F. Zettl
  • seit 2001 Michaela Toifl (Titel?)

Mehr über die Geschichte und wichtige Meilensteine des Chores finden Sie HIER (PDF)

Festschrift 50 Jahre Weinlandchor

Springe zum Anfang der Seite